Tennisspieler können durchatmen

 

Saison ist nun offiziell eröffnet

Gute Nachrichten für alle, die mit dem Tennis-Virus infiziert sind: Ab 8. Mai ist die „Viktoria Tennis World“ wieder freigegeben.

Gesmolds Tennisspieler können tief durchatmen. In einer Videokonferenz hat der Abteilungsvorstand beschlossen, die Auflagen des Niedersächsischen Innenministeriums zu befolgen. Damit kann die Saison mit nur einer Woche Verspätung beginnen.

Weiter setzt die Abteilung einige der „Empfehlungen“ zur Bewältigung der Coronakrise des „Tennisverbandes Niedersachen-Bremen“ (TNB) um.

Das Motto: „Kommen-Spielen – Gehen“

Präsident Bodo Heggemann dankte dem „Hygienebeauftragten“ Rainer Kruse für das Engagement, der die Anlage nach den Corona-Ratschlägen des TNB vorbereitet hat. Auch dem Viktoria-Vorsitzenden Timmy Morkötter sprach Heggemann seinen Dank für die unkomplizierte Unterstützung aus.

Ein Schmuck für die Anlage sieht anders aus und die Aufklärungsplakate vermitteln nun wirklich nichts Neues. Es gilt aber: Weder Hysterie noch Leichtsinn helfen weiter.

So bittet die Abteilungsleitung dringend diese Regeln einzuhalten

– Einzelmatches sind erlaubt

– im Doppel/Mixed dürfen nur familieninterne Teams antreten, zum Beispiel „Bohlen/Bohlen“ gegen „Speckjohann/Speckjohann“

– das Jugendtraining ist in den gewohnten Gruppengrößen gestattet und erwünscht. Die Coaches informieren per Mail oder vor Ort über weitere Regelungen

– alle Anwesenden müssen sich bei Betreten und Verlassen mit Uhrzeit in eine Liste eintragen. Diese Liste hängt in einer Folie am Fenster

– Duschen ist nicht möglich, die Umkleiden bleiben geschlossen

– der Ausschank von Getränken (auch in Flaschen) ist noch nicht möglich

Bei Abschwächung der Regeln wird die Abteilungsleitung ihre Mitglieder sofort informieren, um auch die gesellige Komponente wieder angemessen zu berücksichtigen.

 Nach 38 Jahren: Neue Linien für beide Plätze

Tennis-Dinosaurier wie Hermann Lange, Gerd Hünnefeld und Michael Sutmöller haben auf den Linien die ersten großen Erfolge gefeiert. Im April bekam die „Viktoria Tennis World“ erstmals neue Spielfeldmarkierungen. Eine Firma aus dem Landkreis hat sogenannte Spannlinien installiert, die robuster sind und sich auch bei Frost nicht verziehen. Für Viktoria Gesmold hat Christian Haferkamp die Arbeiten geplant und begleitet.

Erhard Vodde und Stephan Blattner installieren in Kürze neue Sprinklerköpfe, die eine wesentlich größere Fläche abdecken.

 Es bleibt noch einiges zu tun

Bei Einhaltung der Abstandsregel sind Arbeiten zur Pflege der Anlage ausdrücklich erbeten.

Tipps für dringend nötige Arbeiten:

– Seitenränder der Plätze vom Unkraut befreien, ebenso in den Ritzen auf dem Pflaster in- und außerhalb der Umzäunung

– den Rasen mähen

– die Pergola Aufräumen

– Pflanzen beschneiden

Im Anschluss tragen die Arbeiter ihre Stunden in die Mappe hinter der Theke ein.

About the Author

By redakteur / Editor on Mai 08, 2020