Viktorias A-Jugend holt mühsamen Auftaktsieg

Zum Start in die A-Jugend Bezirksliga konnte das Gesmolder Team beim Osnabrücker SC mit 4:2 gewinnen, tat sich dabei aber äußerst schwer.

 

Auf dem engen Kunstrasen in Osnabrück sahen sich die Lilaweißen einer engagierten und hochmotivierten Mannschaft gegenüber, die die Gesmolder direkt vom Anpfiff unter Druck setzte. Dies zahlte sich dann auch in den ersten Minuten der Partie aus, der OSC diktierte die Begegnung und hatte auch erste Abschlüsse, die jedoch das Tor der Viktorianer verfehlten. Die Führung fiel dann allerdings etwas überraschend für die Gesmolder durch Henning Hollmann, der in der 21. Minute nach einem Ballgewinn im Mittelfeld mit Übersicht am Torwart vorbeischlenzte Die Gastgeber reagierten wütend, was jedoch in der 28. Minute nach einem überharten Einsteigen zu einer Zeitstrafe für einen OSC-Spieler führte. Die Gäste nutzten diese Situation nur eine Minute später direkt aus: nach einem langen Pass hob Kevin Ronne den Ball über den herauseilenden Torwart hinweg zur 2:0-Führung. Nur weitere zwei Minuten später verfehlte Max Schengber mit einem Schuss nur hauchdünn das Tor und damit eine frühe deutliche Führung. Stattdessen drehte sich das Spiel zu Gunsten der Gastgeber. In der 36. Minute tauchte ein OSC-Spieler frei vor Gesmolds Torwart Waldemar Nuss auf, der herauslief, jedoch ausrutschte und dabei den Gegenspieler zu Fall brachte. Der Schiedsrichter entschied korrekterweise auf Elfmeter, den der Gesmolder Schlussmann jedoch parieren konnte. Kurz darauf blieb er in einer weiteren 1:1-Situation mit einem Osnabrücker Spieler ebenfalls Sieger. Unmittelbar vor der Pause erzielte der OSC dann aber doch noch den Anschlusstreffer. Nach einem verlorenen Laufduell auf dem Flügel gelangte der Ball vor das Tor, wo der Stürmer im zweiten Versuch vollendete. Auch nach der Pause drängten die Hausherren weiter und konnten in der 54. Minute den Ausgleich erzielen, als ein Gesmolder Verteidiger den Stürmer bei einem Klärungsversuch so anschoss, dass der Ball unhaltbar ins Tor prallte. Vorausgegangen war eine Einzelleistung eines Osnabrückers, der von vier Abwehrspielern nicht gestoppt werden konnte. Die Viktorianer liefen nun Gefahr, das Spiel komplett aus der Hand zu verlieren, aber in der 60. Minute ging das Team erneut wie aus dem Nichts in Führung. Nach einem langen Pass klärte der Torwart den Ball direkt in die Füße von Kevin Ronne, der diesen fast von der Mittellinie gedankenschnell ins leere Tor schlug. Nur fünf Minuten später steckte Erik Grothaus den Ball nach guter Kombination auf Henning Hollmann durch, der völlig frei den Schlussmann ausspielte und auf 4:2 erhöhte. Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf, waren in ihren Aktionen aber zu hektisch. Auf der Gegenseite verpasste Henning Hollmann in der 79. Minute mit einem Schlenzer an den Pfosten die endgültige Entscheidung. Unmittelbar danach dezimierten sich die Gastgeber dann erneut selbst: nach einer Beleidigung seines Gegenspielers sah ein OSC-Spieler vom Schiedsrichter die rote Karte. In Überzahl konnten die Lilaweißen das Ergebnis dann über die Zeit bringen und damit die ersten drei Punkte der Saison feiern.

 

„Wir haben heute sehr schwer ins Spiel gefunden und zu selten der körperbetonten Spielweise des OSC Paroli geboten. Dazu kamen zu viele Unkonzentriertheiten, mit denen wir es uns selbst schwer gemacht haben. Anders, als unter der Woche im Pokalspiel haben wir heute aber unsere Chancen konsequent genutzt und das Spiel sicherlich etwas glücklich, aber nicht unverdient gewonnen.“ lautete nach Spielende das Fazit des Gesmolder Trainerteams.

About the Author

By redakteur / Editor, bbp_participant on Aug 18, 2019