Unnötige Niederlage für Viktorias A-Jugend

Trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung beim FCR Bramsche musste die Gesmolder A-Jugend am vergangenen Donnerstag nach einem intensiven Spiel die Heimreise ohne Punkte antreten. Der Siegtreffer für die Gastgeber fiel erst in der Schlussminute.   Die Bramscher starteten energisch und drückten die Gesmolder in die Defensive. Die Gästeabwehr tat sich zunächst schwer, gewann aber im Verlauf des Spiels Sicherheit und verteidigte die wilden Bramscher Angriffe zunehmend besser. Den ersten nennenswerten Abschluss hatte dann Erik Grothaus in der 28. Minute, der nach einem langen Solo durch die komplette gegnerische Hälfte seinen Schuss aber verzog. Die Lilaweißen fanden ins Spiel und kamen ihrerseits zu weiteren Abschlussgelegenheiten. In der 38. Minute tauchte Max Schengber nach einem schnell ausgeführten Einwurf frei vor dem Bramscher Torwart auf und vollendete zu 1:0-Führung, die gleichzeitig auch der Halbzeitstand war. Die Viktorianer starteten gut in die zweite Hälfte und konnten in der 59. Minute ihre Führung ausbauen. Nach einem Gesmolder Abschlag, den ein Bramscher Abwehrspieler unfreiwillig verlängerte, schaltete erneut Max Schengber schnell und spitzelte den Ball über den Torwart. Die Bramscher antworteten mit wütenden Angriffen und erhöhten den Druck auf die Gesmolder. Folgerichtig fiel in der 70. Minute der Anschlusstreffer, nachdem die Defensive den Ball nicht konsequent genug klären konnten und der Stürmer im zweiten Versuch frei im Strafraum vollenden konnte. Nur zwei Minuten später gewann ein Bramscher Spieler nach einem hoch in den Strafraum geschlagenen Freistoß das Kopfballduell und erzielte den 2:2-Ausgleich. Die Gesmolder, die noch vor dem Anschlusstreffer zwei gute Kontermöglichkeiten zum 3:0 nicht konsequent genug ausgespielt hatten, konnten sich nun kaum noch befreien – die Bramscher Führung schien nur noch eine Frage der Zeit. Mit Glück überstanden die Viktorianer diese Druckphase und hatten knapp zehn Minuten vor Schluss nach einem Konter eine weitere Überzahlsituation vor dem Bramscher Tor, konnten dieser aber erneut nicht ausspielen. So fiel in der 90. Minute nach einem Konter gegen die aufgerückte Defensive der 3:2-Siegtreffer für die Gastgeber.   Das Gesmolder Trainergespann war nach der Partie enttäuscht: „Nach einer 2:0-Führung und dem Siegtreffer in der letzten Minute ist das Ergebnis für uns natürlich zunächst unglücklich und unnötig. Vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit ist diese Niederlage aber auch nicht unverdient. Wir haben der Bramscher Zweikampfhärte einfach zu wenig entgegen gesetzt und uns zu sehr den Schneid abkaufen lassen. Dazu haben wir unsere Konterchancen nicht konsequent genug genutzt, um die Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden. Dass wir uns in der letzten Spielminute dann so auskontern lassen, darf uns natürlich auch nicht passieren.“

About the Author

By redakteur / Editor, bbp_participant on Sep 21, 2019