Gesmolder A-Jugend mit spätem Remis

Am Freitag, den 22.03.19 um 19.30 Uhr, trafen die Viktorianer im heimischen Sportpark auf den starken Bezirksliga-Aufsteiger TuS Lutten. Aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang holte man am Ende ein verdientes 2:2 Unentschieden.

Der Gast aus dem Landkreis Vechta bestimmte von Anfang an das Spiel und belohnte sich bereits in der ersten Spielminute mit dem Führungstreffer. Mit einem Flachschuss aus acht Metern gegen die noch schläfrige Abwehr der Gastgeber traf Lutten zum 0:1. Danach weiter das gleiche Bild. Gesmold fand kein Mittel gegen die überfallartigen Angriffe der Gäste, die immer wieder ihre schnellen Angreifer geschickt ins Spiel brachten. Die Offensivbemühungen der Viktoria-Elf waren in dieser Phase nicht zielstrebig genug. Zudem war der Gästetorwart bei langen Bällen in die Spitze hellwach und konnte zweimal gegen Hendrik Bietendorf und Henning Hollmann klären. Die Gäste blieben in der ersten Halbzeit das bessere Team und bauten das Ergebnis in der 28. Minute aus. Am linken Strafraumeck setzte sich der Gästestürmer geschickt gegen die Gesmolder Abwehr durch und überlupfte Torwart Jakob Stieve zum 0:2 ins lange Eck. Mit diesem verdienten Zwischenstand ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber engagierter aus der Kabine. Bereits in der 52. Minute hatte Hendrik Bietendorf die gute Chance zum Anschlusstreffer, doch sein Heber über den Gästekeeper ging am Tor vorbei. Die Viktoria war jetzt das spielbestimmende Team. Nach einer Stunde hatte erneut Bietendorf den Torerfolg vor Augen, scheiterte aber freistehend am starken Schlussmann der Gäste. Die Gesmolder drückten weiter und eine Viertelstunde vor Schluss kam Hollmann an der Strafraumgrenze an das Leder, doch sein Drehschuss landete am rechten Torpfosten. Im Gegenzug dann fast die Vorentscheidung. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff vom TuS Lutten über die rechte Seite setzte der Stürmer den Ball aus kurzer Entfernung knapp über den Querbalken. Jetzt ging es wieder in die andere Richtung. Jan Stumpe bediente nur kurze Zeit später Bietendorf zentral am gegnerischen Strafraum und der spitzelte den Ball über den Torwart hinweg zum 1:2 ins Netz (83.). Die Viktorianer setzten jetzt alles auf eine Karte und wurden kurz vor Schluss belohnt. Nach einem Eckball von Hollmann traf der kurz zuvor eingewechselte Leon Kohmäscher per Hacke im Fünfmeterraum zum umjubelten 2:2 Ausgleich (89.). Dabei blieb es auch bis zum Abpfiff.

 

„Wir haben heute bis zum Schluss an uns geglaubt. Nur so war der späte Ausgleichstreffer noch möglich“, freute sich Viktoria Coach Sascha Bolwin nach der Partie.

About the Author

By redakteur / Editor, bbp_participant on Mrz 27, 2019