B-Jugend rettet einen Punkt in letzter Minute

Mit einem am Ende glücklichen Punkt gegen den VfL Oythe schlossen Viktorias B-Junioren ihr letztes Heimspiel der Saison ab. Dabei führte das Team zwischenzeitlich, lag aber auch zwei Mal zurück und erzielte das Tor zum 3:3-Ausgleich erst in der letzten Spielminute.

 

Das Spiel startete allerdings wieder einmal schlecht für die Lilaweißen, denn das Team lag, wie schon so oft  in den letzten Partien, bereits nach fünf Minuten mit 0:1 zurück. Die Hausherren waren danach darum bemüht, in die Partie zu finden, konnten aber nur wenige offensive Aktionen herausspielen. Der Ausgleich zum 1:1 in der 22. Minute fiel daher  eher überraschend. Noah Bluhm setzte mit einem langen, aber zielgenauen Schlag über die Abwehrreihe der Gäste Nico Linnemann in Szene, der das Leder technisch gut verarbeitete und sicher verwandelte. Der VfL wirkte nur kurz geschockt und startete weitere Angriffe, die meisten davon konnte die Gesmolder Defensive jedoch abfangen, oder  Schlussmann Waldemar Nuss war zur Stelle und parierte wiederholt stark. Kurz vor der Pause konterten die Viktorianer mustergültig: Noah Bluhm gewann den Ball in der Innenverteidigung, startete mit einem energischen Antritt durch das Mittelfeld, wurde mit einem schönen Pass freigespielt und legte im Strafraum quer auf den mitgelaufenen Mouaz Okla, der den Ball zur 2:1-Halbzeitführung über die Linie brachte.

 

Nach der Pause lief das Spiel ähnlich ab: die Gäste bestimmten das Geschehen, die Gesmolder Defensive hatte zum eigenen Können nun auch das Glück auf ihrer Seite, denn zwei Mal verhinderte der Pfosten den Ausgleich. Kurz vor Schluss drehten die Gäste dann das Spiel, denn nach einem langen Ball waren sich die Hintermannschaft und Keeper Nuss nicht einig, der VfL-Spieler war der vielzitierte lachende Dritte und erzielte das 2:2 (70.). Kurz darauf fiel nach einem schnellen Angriff über die Außenposition das 2:3 für die Gäste. Die Viktorianer schienen –auch angesichts der hochsommerlichen Temperaturen und einem großen Laufpensum zuvor – geschlagen, bäumten sich aber noch einmal auf. Noah Bluhms Schuss aus ca. 20 Metern klatschte vom Innenpfosten zurück ins Feld, kurze Zeit später verpasste Julius Rumker den Ball im Strafraum äußerst knapp. In der Schlussminute war es dann erneut Nico Linnemann, der nach einem Pass in die Spitze den Torwart ausspielte und zum 3:3-Endstand abschloss.

 

Viktoria-Trainer Steffen Gröne war angesichts des Spielverlaufs unentschlossen, wie er das Ergebnis zu bewerten hatte: „Vor der Partie wäre ich mit einem Unentschieden gegen diesen Gegner einverstanden gewesen, denn leider mussten wir auch heute wieder einige Stammspieler ersetzen, hatten neben unserem eigentlichen Torwart Timon Dratmann  nur noch zwei C-Jugendliche auf der Bank. Einen von den beiden, der sogar aus dem jüngeren Jahrgang stammt, musste ich bereits nach 20 Minuten einwechseln. Aber er hat das wirklich toll gemacht, mutig gespielt und sich gut behauptet. Leider haben wir die Führung nicht über die Zeit bekommen und bringen den Gegner durch einen eigenen Fehler zurück ins Spiel. Dass wir dann am Ende aber noch einmal ausgleichen  konnten, spricht für die Moral und den Einsatzwillen des Teams. Der Punkt ist für uns sicherlich ein wenig glücklich, aber nicht unverdient. Da wurden wir dann auch für das Risiko belohnt, dass wir nach dem Rückstand auf Dreierkette umgestellt haben und dann auch direkt  zwei gute Gelegenheiten hatten, die dritte konnten wir dann nutzen.“

About the Author

By redakteur / Editor, bbp_participant on Jun 03, 2019