Starker Jahresabschluss der B-Jugend

Mit einem überzeugenden 5:0-Heimsieg gegen GW Brockdorf verabschiedet sich Viktorias B-Jugend aus dem Fußballjahr  2018. Der hoch einzuschätzende Gast aus dem Landkreis Vechta hatte dabei dem starken Auftritt der Gesmolder wenig entgegenzusetzen und war nahezu chancenlos.

 

Die Hausherren übernahmen im Sportpark an der Else von Beginn an die Partie und ließen die Offensive der Brockdorfer mit dem zweitbesten Sturmduo der Bezirksliga nicht zur Entfaltung kommen.  So gingen die Viktorianer dann nach gut 10 Minuten in Führung:  nach einem langen Ball von Luke Stratmann auf David Stieve behielt der die Ruhe und vollendete freistehend zum 1:0. Im Anschluss hatten die Gäste nach einer Ecke ihre einzige nennenswerte Chance im Spiel, den Schuss konnte Jannik Asbrock jedoch auf der Linie mit der Hacke klären. Nach einer knappen halben Stunde setzte Luke Stratmann nach einem Ballgewinn im Mittelfeld Nico Linnemann per Kopf ein, der auf den Torwart zusteuerte und diesen zum 2:0 überlupfte. Unmittelbar vor der Halbzeit tauchte David Stieve erneut frei vor dem Gästetorwart auf, der dieses Mal jedoch parieren konnte.

 

Die Gesmolder hielten auch nach der Pause das Spielniveau hoch: direkt  nach Wiederanpfiff war dieses Mal Luke Stratmann frei vor dem Brockdorfer Schlussmann, der den Versuch aber erneut abwehren konnte. Chancenlos war er dann aber beim 3:0 für die Lilaweißen. Dabei krönte Jannik Asbrock nach Vorarbeit von Nico Linnemann seine hervorragende Leistung mit einer Dropkick-Abnahme von der Strafraumlinie, die im langen Eck einschlug. Direkt im Anschluss erlief David Stieve einen zu kurz geratenen Rückpass der GW-Abwehr auf den Torwart, konnte diesen umspielen und erhöhte auf 4:0.  Im weiteren Verlauf verpasste Noah Bluhms Kopfball nach einer Ecke das Brockdorfer Tor genauso knapp, wie kurz darauf Luke Stratmanns Gelegenheit,  ebenfalls per Kopf nach einer Ecke. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte dann in der  letzten Minute Erik Grothaus, der nach einem Steilpass von David Stieve frei auf das Tor zulief und zum vollauf verdienten Endstand vollstreckte.

 

Viktoria-Coach Steffen Gröne war nach der Partie begeistert: „Ein unfassbar gutes Spiel, in dem wir unser Potential endlich mal auf den Platz bekommen haben. Dabei haben wir heute das erste Mal mit einem leicht veränderten System gespielt, welches von der Mannschaft  aber hervorragend umgesetzt wurde und somit direkt gegriffen hat. Dies war sicherlich die beste Saisonleistung und eine hervorragende Reaktion auf die letzten schlechten Spiele. Darüber hinaus konnten wir den Abstand nach unten ein wenig ausbauen, was angesichts unseres anspruchsvollen Auftaktprogramms im neuen Jahr nicht unwichtig ist. So gehen wir mit einem sehr positiven Ergebnis in die Winterpause, was eigentlich schade ist, denn die Partie hat richtig Spaß gemacht – da würden wir am liebsten direkt nächste Woche weitermachen.“

 

Nach oben test