Ehrung für „Lebenswerk“

Er war 10 Jahre alt, als er bei Viktoria in der Schülermannschaft als Spieler begann. Bis heute ist er 48 Jahre lang treues Mitglied in unserem Verein und wir hoffen natürlich auf viele weitere Jahre. Laut unseren Unterlagen ist er am 01.01.1969 angemeldet worden.

Nach seiner aktiven Laufzeit war aber noch lange nicht Schluss.

Stets zur Sportwerbewoche kam er besonders auf Touren. Jedes Jahr nahm er extra Urlaub, um vorher den Platz herzurichten. Brennnesseln mähen, Stromkabel bis zum Nachbarn verlegen, Stecker und Kupplungen zusammenflicken, Schläuche für Wasser und Abwasser verlegen, Wasseranschlüsse herrichten, Buden aufbauen, Kühlwagen überwachen, Bierfässer anrollen, Getränkekisten schleppen und vieles mehr. Das alles war nicht so einfach wie heute. Während der Sportwerbewoche stand und steht er stets hilfreich zur Verfügung und beim Abbauen selbstverständlich auch.

Eine Woche Urlaub plant er immer im Sommer fest dafür ein, und das alles seit Jahrzehnten.

Seit vielen Jahren ist er nicht nur Sonntag für Sonntag bei jedem Heimspiel der Herrenmannschaften am Platz, sondern auch samstags und Freitagabends. Dank seinem Einsatz kommen so nicht nur die Einnahmen für die Schiedsrichterkosten zusammen, sondern auch darüber hinaus Einnahmen in die Vereinskasse. Wenn er mit seiner karierten Jacke über den Platz geht, ziehen die Besucher bereits ihr Portemonnaie.

Nach jedem Spiel steht er helfend zur Verfügung, sei es im Verkaufsraum oder woanders. Er kümmert sich um vieles und das ebenfalls über Jahrzehnte. Er macht das mit Weitblick, Geschick und ohne Stress.

Bei Hüdepohl sorgt er für die Verkäufe der (letzten ) Viktoria-Lotto-Lose. Eine weitere Einnahme für den Verein.

Er ist regelmäßiger, kritischer Besucher der Jahreshauptversammlung und auch heute wieder