B-Junioren mit Arbeitssieg

Am Dienstagabend konnten die B-Junioren der Viktoria beim Tabellenvorletzten TV Dinklage in einer intensiven Partie mit 2:1 gewinnen und bleiben damit weiter auf Erfolgskurs.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, die zu vereinzelten, aber nicht wirklich gefährlichen Abschlüssen kamen. Gesmold konnte das Spiel im Verlauf der ersten Halbzeit zunehmend beruhigen und startete seinerseits die ersten Offensivaktionen. In der 13. Minute tauchte Henne Hollmann nach einer Flanke frei vor dem Tor auf, zögerte jedoch zu lang, sein Schuss klatschte nur an den Pfosten. Nur eine Minute später kam Luke Stratmann aus halbrechter Position zum Abschluss, allerdings konnte der Torwart den Ball noch entscheidend abwehren. Die Führung für die Gäste fiel in der 23. Minute: nach einer Flanke von David Stieve behielt Erik „Gräte“ Grothaus im Strafraum die Ruhe, ließ – wie üblich – noch einen Verteidiger aussteigen und vollendete trocken zum 1:0. Nur eine Minute später kam Luke Stratmann ein weiteres Mal über halbrechts zum Schuss, scheiterte jedoch erneut, Grätes Nachschuss landete in den Armen des Torwarts. Nach einer Ecke der Gastgeber in der 38. Minute konterte die Viktoria mustergültig  über Gräte und David Stieve, der die Kugel freistehend am Torwart vorbei zum 2:0-Pausenstand ins Tor spitzelte und damit bereits seinen 22 Saisontreffer erzielte. Die erste Chance der zweiten Halbzeit hatte erneut die Viktoria: Luke Stratmann drang in der 47. Minute bis zur Grundlinie durch, seine Hereingabe konnte Gräte jedoch nicht am Torwart vorbeibringen. Im weiteren Verlauf kontrollierten die Gesmolder das Geschehen, Dinklage bemühte sich, war im Offensivspiel aber wirkungslos, auch weil das lilaweisse Defensivbollwerk um Kapitän „Theo“ Dodt sicher stand und das Mittelfeld viele Angriffe der Gastgeber bereits in der Entstehung unterband. Die nächste nennenswerte Gelegenheit hatten dann erneut die Lilaweissen in der 64. Minute durch Johannes Wiesner, der nach einer flachen Hereingabe von Erik Grothaus den Ball nicht richtig traf. Ein Minute später versuchten es beide erneut im Zusammenspiel - dieses Mal mit der hohen Variante - aber auch mit dem Kopf konnte Johannes die Kugel nicht versenken. In der 70. Minute verpasste Gräte die nächste Gelegenheit zur Vorentscheidung, nachdem er durch einen Pass von Max Schengber in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrkette allein Richtung Tor unterwegs war, dieses aber wieder zu klein für ihn war. Die Partie wurde zunehmend hektischer, Dinklage verschärfte die Gangart, drängte auf den Anschlusstreffer, konnte das Tor der Gesmolder aber lediglich mit einem Kopfball gefährden, der das Tor am Ende aber relativ weit verfehlte (79.). In der Nachspielzeit entschied der Schiedsrichter auf einen schmeichelhaften, aber vertretbaren Strafstoß für die Dinklager, nachdem sich ein Angreifer gegen zwei Verteidiger durchgesetzt hatte und die Grätsche des dritten dankbar annahm. Der verwandelte Elfmeter zum 2:1 war zugleich die letzte Aktion des Spiels.

 

Trainer Steffen Meyer war mit dem Ergebnis zufrieden: „Das war heute kein leichtes Spiel gegen diesen robusten Gegner, dem wir zwischenzeitlich zu viel Raum gelassen haben. Das hätten wir durchaus besser machen können. Trotzdem konnten wir vor allem in der zweiten Halbzeit einige Torchancen herausspielen, haben es dann aber verpasst, dadurch die Partie eher zu entscheiden, so dass es am Ende unnötig hektisch wurde. Dinklage hatte dagegen kaum klare Gelegenheiten, weshalb der Sieg für uns mehr als verdient ist.“

Nach oben test