B-Jugend verliert in Hollenstede

Nach einer enttäuschenden Leistung unterlag die B-Jugend bei der JSG Fürstenau/Hollenstede/Schwagstorf am vergangenen Mittwochabend mit 2:0.

 

Die Lilaweißen  zeigten sich lediglich in den ersten Minuten auf Augenhöhe mit den engagiert und robust  auftretenden Hausherren, die die Partie jedoch mit zunehmendem Verlauf besser kontrollierten. Dabei waren ein Freistoß in der 11. Minute und kurz danach zwei weitere Schusschancen aus dem Spiel heraus noch ungefährlich, in der 27. Minute ging die JSG jedoch folgerichtig in Führung. Nach einem langen Ball über die zu weit vorgerückte Gesmolder Abwehrreihe tauchte der Stürmer der Gastgeber allein vor dem Tor von Schlussmann Walde Nuss auf, der gegen den platzierten Schuss keine Chance hatte. Mit dieser Führung im Rücken ließ die JSG den Ball und vor allem den Gegner laufen, der sich auf dem ungewohnt großen Spielfeld schwer tat, die notwendigen Wege zu gehen und weit davon entfernt war, Torgefahr auszustrahlen.   

 

In der Pause weckte Trainer Steffen Gröne seine Mannschaft ein wenig, die motiviert und mit einer guten Körpersprache aus der Kabine kam.  Diese hielt allerdings nicht lange an, denn nach einem Gesmolder Querpass vor dem eigenen Strafraum direkt in die Füße des Gegners, ließ sich der Fürstenauer Spieler in der 42. Minute nicht lange bitten und erhöhte, erneut frei vor Waldemar Nuss, auf 2:0. Die Lilaweißen versuchten, sich gegen die Niederlage zu stemmen und hielten in den Zweikämpfen nun deutlich besser dagegen, als noch in der ersten Hälfte. Nennenswerte Offensivaktionen waren jedoch  lediglich zwei Alleingänge von Gräte Grothaus in der 52. und 61. Minute, bei der der JSG-Torwart allerdings nicht eingreifen musste. Die Gastgeber hingegen kamen in der 63. und 78. Minute noch zu gefährlichen  Kontergelegenheiten, diese konnte Walde Nuss aber gut parieren und bewahrte seine Mannschaft somit vor einer höheren Niederlage.

 

Trainer Steffen Gröne war mit dem Auftritt seine Mannschaft überhaupt nicht einverstanden: „Das war eine der schwächsten Leistungen in dieser Saison. Die JSG war uns allen Belangen überlegen, die es in so einem Spiel wie heute braucht: Einsatz- und Laufbereitschaft, Willen, Zielstrebigkeit.  Wir haben in der zweiten Halbzeit zwar noch versucht, den Anschluss zu erzielen und ganz zum Schluss sogar noch auf Dreierkette umgestellt. Trotzdem hatten wir das gesamte Spiel überhaupt keine Durchschlagskraft nach vorne -  auch,  weil einige Jungs heute überhaupt nicht auf dem Platz waren. Wir können froh sein, dass der Gegner am Ende seine guten Chancen nicht besser ausgespielt hat und haben völlig verdient verloren.“

Nach oben test