B-Jugend mit verdientem Punkt

Hart erarbeitet war der Punktgewinn der B-Jugend beim 2:2-Unentschieden am vergangenen Samstag beim VfL Oythe.

Auf einem schwer zu bespielenden Rasenplatz war von Anfang an klar, dass in diesem Spiel statt technischem Kurzpassspiel und gepflegtem Spielaufbau andere Qualitäten gefragt sind. Dies wussten die Gesmolder von Anfang an umzusetzen: direkt in der 2. Minute startete Erik Grothaus einen Sololauf, seinen Schuss konnte der VfL-Torwart jedoch in höchster Not abwehren. Nur zwei Minuten später wurde Erik von David Stieve mit einem Steilpass erneut in die Spitze geschickt, ließ dem Torwart dieses Mal jedoch keine Abwehrchance und brachte die Viktoria früh in Führung.  Die Gastgeber bestimmten danach das Spielgeschehen, die Lilaweissen verteidigten jedoch diszipliniert, und standen dem VfL lediglich eine  Gelegenheit in der 27. Minute zu, in der der Stürmer von der rechten Seite zum Schuss kam, dieser aber relativ deutlich am langen Pfosten vorbei ging. Die Gesmolder setzten stattdessen mit schnellem Spiel in die Spitze immer wieder kleine Nadelstiche und hätten in der 27. Minute fast auf 2:0 erhöht, aber Nico Linnemanns Schlenzer vom linken Strafraumeck klatschte leider nur an den Pfosten.

 

Nach der Halbzeit erhöhte der VfL den Druck und kam folgerichtig in der 52. Minute zum Ausgleich. Nach einem Freistoß sprang der Ball von der Unterkante der Latte zurück ins Feld, wo drei völlig freistehende Oyther Spieler unter sich ausmachen durfte, wer den Ball letztendlich zum 1:1 einköpft. Die Antwort der Viktorianer ließ nur zwei Minuten auf sich warten. Luke Stratmann trat im Mittelfeld energisch an und setzte Erik Grothaus in Szene. Der behauptete den Ball gut gegen zwei Gegenspieler und legte für den nachgerückten Stratmann auf, der mit einem platzierten Strich ins lange Eck die erneute Führung erzielte. Nur eine Minute später fiel dann fast das 3:1 für die Gesmolder, aber nach einer Abwehraktion der VfL-Abwehr prallte der Ball erneut nur an den Pfosten. In der 60. konnte der VfL hingegen ausgleichen: aus einem Ballverlust im Spielaufbau gelangte der Ball zum VfL-Stürmer im Strafraum, der sich gut um den Abwehrspieler drehte und aus wenigen Metern Entfernung ins kurze Eck abschloss. Die Lilaweissen gerieten nun zunehmend unter Druck und konnten sich nur noch selten befreien, da sie die Bälle im Mittelfeld zu schnell verloren.  Dadurch  kam der VfL in den letzten 10 Minuten zu 3-4 Schussgelegenheiten, die aber allesamt das Tor verfehlten, so dass es an Ende bei einem gerechten Unentschieden blieb.

 

Gesmolds Trainer Steffen Gröne war nach dem Spiel zufrieden: „ Diese Punktgewinn war hochverdient. Der VfL hatte sicherlich die größeren Spielanteile, wir waren aber offensiv immer gefährlich und hatten mit den beiden Pfostenschüssen noch zwei gute Gelegenheiten. Aufgrund der enorm schwierigen Platzverhältnisse war es sehr schwer, ein geordnetes Spiel von hinten heraus aufzubauen, stattdessen mussten wir viel mit langen Bällen arbeiten, was uns in viele Zweikämpfe im Mittelfeld gezwungen hat. Das hat die Mannschaft aber sehr gut angenommen, jeder einzelne hat dagegen gehalten, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit für zu wenig Entlastung gesorgt haben. Da hatten wir am Ende dann auch ein wenig Glück, dass der Gegner seine Gelegenheiten ungenutzt gelassen hat. Von daher können wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein.“

 

Spielverlauf:

     

  1. 0:1 Erik Grothaus (11)       
  2. 1:1
  3. 1:2 Luke Stratmann (7)
  4. 2:2
  5.  

                       

 

Aufstellung Viktoria Gesmold:

 

1) Timon Dratmann (T)

2) Julius Rumker

3) Kai Linnemann

4) Moritz Lührmann

5) Noah Bluhm

6) Nico Linnemann

7) Luke Stratmann

9) David Stieve

10) Kevin Ronne

11) Erik Grothaus

14) Fabian Pabst

17) Matheo Ronne (C)

18) Jannik Asbrock

Nach oben test