B-Jugend enttäuscht

Aufgrund einer schwachen Leistung verlor die B-Jugend der Viktoria am Wochenende gegen die JSG Wissingen/Bissendorf/Schledehausen mit 1:2.

Das Spiel startete zur Mittagszeit bei Temperaturen um 30° verhalten, beide Mannschaften spielten eher abwartend. Während die JSG zunächst darauf bedacht war, defensiv gut zu stehen, waren die Gesmolder unkonzentriert, leisteten sich immer wieder Abspielfehler und unnötige Ballverluste. Die erste nennenswerte Chance hatte dann auch die JSG mit einem Fernschuss in der 23. Minute, der jedoch nur die Latte traf. In der 29. Minute ließ die linke Gesmolder Abwehrseite dem Angreifer der JSG zu viel Platz, seinen Abschluss aus halbrechter Position konnte Viktorias Keeper Walde Nuss nur abklatschen lassen, direkt vor die Füße des Gegenspielers, der völlig freistehend aus wenigen Metern zur Führung abstauben konnte. Die einzige Chance für die Lilaweissen der ersten Halbzeit hatte Henne Hollmann in der 36. Minute, dessen Schuss der Torwart jedoch an den Pfosten lenken konnte. In der 40. Minute leistete sich das Gesmolder Mittelfeld wieder einmal einen Ballverlust, nach dem die JSG ihren Torjäger mit einem Steilpass in ein 1:1-Duell gegen Walde Nuss schickte, der diesem keine Chance ließ und auf 2:0 erhöhte. Die Gesmolder kamen etwas aktiver aus der Halbzeitpause und erspielten sich in der 50., 51. und 52. Minute Gelegenheiten, Henne Hollmann scheiterte jedoch mit zwei Schüssen, ein Kopfball von Luke Stratmann ging über das Tor. Die Viktoria  behielt mehr Spielanteile, weitere nennenswerte Chancen konnte sie sich jedoch nicht mehr erspielen. Stattdessen hatte die JSG ein Handvoll Kontergelegenheiten, um das Spiel zu entscheiden, scheiterten aber zwei Mal am stark parierenden Walde Nuss bzw. an den eigenen Nerven. Fünf Minuten vor dem Ende nutzte Henne Hollmann dann eine Unaufmerksamkeit der Abwehr, konnte den Torwart umspielen und erzielte das unerwartete 2:1. Das Spiel wurde nun noch einmal etwas hektisch, Gesmold drängte nochmals auf den Ausgleich, der jedoch nicht mehr gelang.

 

Für das Gesmolder Trainerteam Sascha Bolwin und Volker Linnemann war das Spiel enttäuschend: „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit überhaupt keine Einstellung zum Spiel gehabt, konnten dem Gegner, der gegen den Abstieg spielte, fast nichts entgegensetzen. Aufgrund der Vielzahl an ungenutzten Konterchancen des Gegners in der zweiten Halbzeit hatten wir Glück, dass wir das Spiel nicht noch deutlich höher verloren haben und stattdessen kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer erzielen konnten. Ein Unentschieden wäre aufgrund dieser Leistung aber nicht verdient gewesen.“

Nach oben test