A-Jugend weiter auf Erfolgskurs

Am Freitag trafen die Viktorianer im heimischen Sportpark auf den Tabellennachbarn der Bezirksliga JSG Steinfeld/Mühlen. In einer hitzigen Partie gewann man aufgrund der starken ersten Halbzeit verdient mit 3:2 und klettert in der aktuellen Tabelle auf den siebten Platz.

In der Anfangsphase übernahm zunächst der Gast die Initiative und hatte die ersten Torabschlüsse. Nachdem die Gesmolder Abwehr einen Ball gefährlich nahe am eigenen Tor vorbeisetzte, konnte Torwart Jakob Stieve den Abschluss nach der anschließenden Ecke aus kurzer Distanz entschärfen. Im Anschluss kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und hatten in der 8. Minute die erste gut Chance. Nach schöner Vorarbeit von Jan Stumpe scheiterte zunächst Hendrik Bietendorf, den Nachschuss von Henning Hollmann parierte der Gästetorwart stark. Aber die Viktoria blieb spielbestimmend und ging in der 18. Minute verdient in Führung. Henning Hollmann setzte sich im Angriffszentrum stark durch und vollendete über den Torwart hinweg zum 1:0. Die Gastgeber spielten danach weiter nach vorne und wurden nur sieben Minuten später mit dem 2:0 belohnt. Nach einem Freistoß von der linken Seite stand Hendrik Bietendorf völlig ungedeckt am zweiten Pfosten und schob den Ball flach ein. Die sichtlich geschockten Gäste waren nun völlig aus dem Spiel und kassierten in der 28. Minute den nächsten Gegentreffer. Nach einem langen Pass erlief Hendrik Bietendorf das Leder gegen die unschlüssige JSG Abwehr, umspielte den Keeper und vollendete mit seinem zweiten Treffer zum 3:0. Dies war scheinbar für einen Gästespieler zu viel. Der ließ sich direkt vor den Augen des Schiedsrichters zu einem Frustfoul im Mittelfeld hinreißen und kassierte völlig zurecht glatt rot (32.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff ergab sich für die Gesmolder dann die große Möglichkeit, den Deckel endgültig drauf zu machen. Allerdings scheiterte Matteo Dodt per Elfmeter nach einem Foulspiel an Henning Hollmann am gut reagierenden Gästetorwart (44.).

Nach dem Seitenwechsel kam die JSG Steinfeld/Mühlen druckvoller aus der Kabine und nutzte direkt die erste Torchance zum Anschlusstreffer. Aus zentraler Position trafen die Gäste per Flachschuss zum 3:1 (46.). Jetzt war es eine Partie mit offenem Visier, die aber immer hektischer wurde. Klare Torabschlüsse blieben lange Zeit Mangelware, gleichzeitig kassierten die Gäste aufgrund ihrer aggressiven und unfairen Spielweise gelbe Karten im Minutentakt, gefolgt von einer fünfminütigen Zeitstrafe. Die Schlussphase wurde dann noch einmal richtig heiß. Zunächst erkannte der konsequente Schiedsrichter, sehr zum Unmut der Gäste, den Anschlusstreffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht an (80.), dann vergaben die Gastgeber die Vorentscheidung durch den eingewechselten Erik Grothaus, der freistehend am Torwart scheiterte (85.). Nur drei Minuten später doch der Anschluss für die JSG. Nach einem unnötigen Ballverlust der Viktoria Abwehr trafen die Gäste mit einem Schuss aus 14 Metern zum 3:2. Jetzt war wieder Spannung in der Partie und in der 90. Minute bekam der Gast tatsächlich im Anschluss an einen Eckball noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Torwart Jakob Stieve konnte den Ball aber aus kurzer Distanz abwehren, so dass es am Schluss beim knappen Erfolg der Gesmolder Elf blieb.

 

„Unser Spiel in der ersten Halbzeit war richtig gut. In der zweiten Halbzeit haben wir es gegen einen robusten und teilweise unfair auftretenden Gegner nochmal unnötig spannend gemacht“, bilanzierte ein zufriedener Viktoria Coach Sascha Bolwin nach der Partie.

Nach oben test