A-Jugend verliert unglücklich

Am Samstag gastierten die Viktorianer beim Spitzenteam der Landesliga VFL Oldenburg. Nach einer sehr guten Leistung musste sich das Team knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Das Spiel fand bei sehr stürmischen und kaum regulären Verhältnissen auf dem schwer bespielbaren Oldenburger Kunstrasenplatz statt. Gesmold stand in der ersten Hälfe in der Abwehr sehr gut organisiert und ließ keine echte Torchance der Gastgeber zu. Das Offensivspiel litt dabei unter dem heftigen Gegenwind, aber auch die Oldenburger Elf kam zu keinen durchdachten Angriffen, weil auch die Offensivkräfte der Viktorianer gut dagegenhielten.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Heimelf druckvoller aus der Kabine und zeigte sich offensiv präsenter. Aber die Gesmolder standen weiterhin gut in der Defensive und ließen weiter kaum Torchancen zu. In der 69. Minute dann die vielleicht spielentscheidende Szene. Ein Oldenburger kam im Strafraum der Viktorianer zu Fall und der ansonsten gute Schiedsrichter entschied zum Entsetzen der Gäste auf Strafstoß. Der Gastgeber nahm das Geschenk dankend an und ging mit 1:0 in Führung.

Aber Gesmold steckte nicht auf. Nur zwei Minuten später kam Kapitän Til Specht im Mittelfeld an den Ball, marschierte Richtung Oldenburger Tor und drosch das Leder aus knapp 25 Metern unhaltbar ins Tor der Gastgeber. Ein toller Treffer zum 1:1 (71.). Jetzt war Oldenburg wieder am Zug, kam aber zunächst nicht gefährlich vor das gegnerische Tor. Doch in der 81. Minute flog ein langer Diagonalball in den Sechszehner der Viktorianer, ein Spieler der Gastgeber legte das Leder per Kopf quer und Oldenburg vollendete flach aus 11 Metern zum 2:1. Das war die Entscheidung in der umkämpften Partie.

„Die Mannschaft hat heute von Anfang an ein starkes Spiel gezeigt und gegen ein Spitzenteam der Liga fast nichts zugelassen. Wir haben an die gute Leistung der Vorwoche angeknüpft und werden so in den nächsten wichtigen Spielen auch punkten“, sagte Viktoria Trainer Norbert Stratmann nach dem Spiel.

Nach oben test