A-Jugend verliert Heimspiel

Am Mittwochabend trafen die Viktorianer im heimischen Sportpark auf den VFL Oythe. Gegen einen spielerisch starken Gegner verlor man am Ende verdient mit 1:4 Toren.

In der ersten Halbzeit nahm die Partie gleich an Fahrt auf. Gesmold begann offensiv, die ersten Torchancen hatte aber der Gast aus Oythe. Zweimal konnte Torwart Tom Stratmann in höchster Not klären. Nur kurze Zeit später die erste Großchance für die Viktorianer, doch Mathis Schlüter scheiterte am Pfosten. Aber die Gäste blieben weiter das gefährlichere Team. Immer wieder wurde die Abwehr der Gastgeber von langen Bällen in die Spitze ausgehebelt und so fiel der Führungstreffer für Oythe nicht ganz unerwartet. Wieder hatte der Gästestürmer zu viel Platz und vollendete in der 24. Minute trocken zum 0:1. Danach war Oythe weiter am Drücker, vergab aber zwei weitere Tormöglichkeiten. Das verdiente 0:2 dann in der 36. Minute, als wieder die Gesmolder Abwehr nicht im Bilde war. Damit waren die Gastgeber zur Halbzeit noch gut bedient.

Nach der Pause kamen die Viktorianer besser ins Spiel. Nachdem Michel Beck einen Kopfball noch am langen Eck vorbeisetzte, fiel der Anschlusstreffer in der 56. Minute. Nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr staubte Til Specht zum 1:2 ab. Jetzt wollte Gesmold mehr, aber Oythe blieb bei Kontern stets brandgefährlich. Hier konnte sich Torwart Tom Stratmann mehrfach auszeichnen und hielt die Gastgeber weiter im Spiel. In der 75. Minute dann die Großchance zum Ausgleich. Nach einem langen Ball scheiterte Til Specht zunächst per Kopf am Pfosten, den Abpraller schoss Mathis Schlüter aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Die Entscheidung nur kurze Zeit später. Die Gäste spielten einen Konter gut aus und trafen per Flachschuss zum 1:3. Jetzt gingen die Köpfe der Gesmolder nach unten und so kassierte man kurz vor Schluss noch einen Treffer zum 1:4 Endstand.

„Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg für Oythe absolut in Ordnung. Wir haben das Offensivspiel der Gäste nicht entscheidend unterbinden können und die eigenen Chancen nicht genutzt“ bilanzierte Gesmold Coach Norbert Stratmann nach der Partie.

Bei noch zwei ausstehenden Spielen wird die Luft für die Viktorianer im Abstiegskampf immer dünner. Im nächsten Heimspiel am Samstag gegen Spelle-Venhaus helfen nur drei Punkte, um weiter dran zu bleiben und sich am letzten Spieltag doch noch zu retten.

Nach oben test