A-Jugend mit erstem Saisonsieg

Am Freitag traten die Viktorianer bei der JSG Kloster Oesede/Harderberg an. Nach einer spielerisch überzeugenden Leistung konnte man am Ende einen verdienten 4:3 Auswärtssieg feiern und die Abstiegsränge verlassen.

Das Spiel begann aber denkbar schlecht, denn bereits nach zwei Minuten lag man in Rückstand. Nach einem langen Ball war sich die Gesmolder Abwehr nicht einig und der Gastgeber schob zum 1:0 ins leere Tor ein. Danach brauchten die Viktorianer einige Zeit um ins Spiel zu finden, gewannen aber nach und nach die Spielkontrolle und kamen zu guten Torchancen. Zunächst scheiterte Luke Stratmann per Flachschuss, danach ging ein Freistoß von Henning Hollmann knapp drüber. Wie aus dem Nichts dann das 2:0 für die JSG. Wieder sah die Gesmolder Abwehr nicht gut aus und Kloster Oesede netzte per Flachschuss ein (26.).

Aber die Viktorianer blieben am Drücker und erarbeiteten sich weitere Tormöglichkeiten. In der 40. Minute scheiterte Hendrik Bietendorf gleich zweimal in aussichtsreicher Position, nur vier Minuten später klatschte sein Kopfball an die Querlatte. Mit dem Halbzeitpfiff dann der längst überfällige Anschlusstreffer. Hollmann setzte einen Freistoß aus 18 Metern zum 2:1 direkt in die Maschen (45.).

Nach der Pause übernahmen die Gesmolder gleich wieder das Kommando und wurden schnell belohnt. Nach guter Vorarbeit von Bietendorf über die linke Angriffsseite traf Hollmann aus kurzer Distanz zum umjubelten Ausgleich (47.). Aber die Freude währte nicht lange, denn der Gastgeber ging nur vier Minuten später erneut in Führung. Die Viktoria Elf brauchte jetzt etwas, um den Rückstand zu verarbeiten und kam erst in der 65. Minute zum nächsten guten Torabschluss. Die Direktabnahme von Jan Stumpe flog aber knapp drüber. In der 70. Minute dann doch der Ausgleich. Ein gut getretener Freistoß von Mattis Hillebrand wurde von den Gastgebern ins eigene Tor verlängert. Nach einer guten Torchance für Kloster Oesede suchten die Viktorianer ihrerseits in den letzten 10 Minuten die Entscheidung. In der 82. Minute brachten die Gäste mehrfach das Leder aus kurzer Entfernung nicht im gegnerischen Tor unter, in der 88. Minute wurde ein Schuss von Hollmann auf der Linie geklärt. Als sich die zahlreichen Gesmolder Zuschauer mit dem einen Punkt abgefunden hatten, sorgte Stratmann in der 90. Minute doch noch für den umjubelten 4:3 Siegtreffer. Sein Flachschuss von der Strafraumgrenze fand den Weg durch die vielbeinige Abwehr ins linke Toreck.

„Das war heute ein verdienter Sieg für uns. Wir haben spielerisch überzeugt, die Gegentore aber zu einfach kassiert“, so Viktoria Trainer Sascha Bolwin nach der Partie.

Nach oben test