A-Jugend mit deutlichem Sieg

Am Dienstag trafen die Viktorianer im heimischen Sportpark auf den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller der Bezirksliga JSG Hellern/Hasbergen/OTB. Nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewann man am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 6:0 und verschaffte sich damit Luft im Abstiegskampf.

Die Gesmolder begannen direkt offensiv und versuchten den Gast unter Druck zu setzen. So hatte man erste Torchancen durch einen Freistoß von David Stieve und einen Kopfball von Hendrik Bietendorf. Danach beruhigte sich die Partie etwas und es dauerte bis zur 30. Minute, ehe die Gastgeber durch einen Kopfball von Bietendorf zur nächsten Tormöglichkeit kamen. Nur fünf Minuten später die Führung. Wieder kam Bietendorf nach einer schönen Flanke über die rechte Seite zum Kopfball und netzte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Weitere Tormöglichkeiten durch Jan Stumpe und Bietendorf blieben ungenutzt, so dass es zur Halbzeit bei der knappen Führung blieb.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Die Viktorianer im Vorwärtsgang und mit weiteren Torabschlüssen. Zunächst strich ein Schuss von Mattis Hillebrand knapp drüber, fünf Minuten später landete ein abgefälschter Ball von Stieve auf der Torlatte (55.). In der 59. Spielminute fiel dann endlich der nächste Treffer. Nach einer Flanke von der linken Seite traf Stumpe zum längst überfälligen 2:0. Nun wollten die Gastgeber mehr. Zunächst konnte der Gästekeeper noch einen Schuss von Bietendorf stark parieren, doch kurze Zeit später war er machtlos. Der gerade eingewechselte Erik Grothaus vollendete nach einem langen Ball flach ins linke Eck zum vorentscheidenden 3:0 (64.). Die Gesmolder spielten weiter nach vorne. Nach einem Foul an Stumpe entschied der gute Schiedsrichter auf Strafstoß und Björn Licher traf im Nachschuss zum 4:0 (73.). Nur vier Minuten später das 5:0 durch Stumpe, er war es auch, der in der 81. Minute mit seinem dritten Treffer den Endstand zum 6:0 herstellte.

 

 „Das war heute ein völlig verdienter Sieg für uns. Nach der Halbzeit haben wir effektiver gespielt und die Tore gemacht. Das Spiel sollte uns weiteres Selbstvertrauen geben“, sagte ein zufriedener Viktoria Coach Sascha Bolwin nach der Partie.

Nach oben test