A-Jugend mit Arbeitssieg

Am Dienstagabend trafen die Viktorianer im heimischen Sportpark auf die JSG Emsbüren/Leschede/Listrup. In einem lange ausgeglichenen Spiel sicherte man sich dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit einen verdienten 2:1 Sieg.

In der ersten Halbzeit war es zunächst ein Spiel ohne große Torchancen. Die erste gute Möglichkeit für die Gastgeber hatte Til Specht, der freistehend in der 20. Minute nach schöner Vorarbeit von Daniel Hollmann am langen Pfosten vorbeischoss. Im Anschluss kam der Gast aus Emsbüren besser ins Spiel und brachte immer wieder ihre schnellen Stürmer mit langen Bällen in gefährliche Abschlusspositionen. Zweimal scheiterten sie am guten Gesmolder Torwart Tom Stratmann, einmal ging der Ball knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach der Pause bekamen die Viktorianer das Spiel besser unter Kontrolle und versuchten den Gast unter Druck zu setzten. Mittlerweile standen vier (!) B-Jugendliche auf dem Platz und zwei davon waren in der 56. Minute auch direkt am umjubelten Führungstreffer beteiligt. Zunächst scheiterte Luke Stratmann per Flachschluss am guten Gästekeeper aber den Abpraller verwertete Henning Hollmann im zweiten Versuch zum 1:0. Jetzt hatten die Gesmolder die Partie im Griff und wollten die Führung ausbauen. In der 80. Minute bekam Til Specht den Ball maßgeschneidert aufgelegt und hämmerte ihn aus 18 Metern auf das Gästetor. Von der Unterkannte der Latte sprang das Leder zum 2:0 hinter die Linie. Nur drei Minuten später hatte Specht die endgültige Entscheidung vor Augen, doch sein Kopfball landete am Querbalken.

Die Schlussminuten sorgten dann noch einmal für Spannung. Ein langer Ball der Gäste flog vor das Gesmolder Tor und nach einem Missverständnis in der Viktoria-Abwehr konnte Emsbüren aus kurzer Distanz auf 2:1 verkürzen (88. Minute). Jetzt warf der Gast alles nach vorne und kam in der Nachspielzeit fast per Kopf noch zum Ausgleich, doch der Ball ging knapp drüber.

 „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht unser Sieg in Ordnung“ freute sich Gesmold Trainer Norbert Stratmann nach dem Spiel.

Am Rande der Partie wurde bekannt, das Gesmold zwei zusätzliche Punkte am „grünen“ Tisch zugesprochen bekommen hat. Das Unentschieden gegen Delmenhorst vom Wochenende wird mit 5:0 für die Viktorianer gewertet, da die Gäste einen rot gesperrten Spieler eingesetzt hatten.

So steht die Stratmann-Elf zumindest bis zum Samstag nach langer Zeit wieder auf einem Nichtabstiegsplatz und fährt hochmotiviert zum schweren Auswärtsspiel nach Schüttorf.

Nach oben test