A-Jugend landet Heimsieg

Am Samstag trafen die Viktorianer im heimischen Sportpark auf BW Papenburg. Nach einer starken Leistung konnte man mit einem 2:1 den ersten Heimsieg der Saison feiern.

Es entwickelte sich von Anfang an eine kampfbetonte Partie, die schnell an Fahrt aufnahm. Die erste Chance hatten die Gesmolder nach fünf Minuten per Freistoß, der aber vom gegnerischen Torwart gehalten wurde. Der direkte Gegenzug sollte Folgen haben. Papenburg kombinierte schnell über die linke Angriffsseite und die flache Hereingabe drückten die Gäste aus fünf Metern zum 0:1 ins Netz. Der Gastgeber wirkte aber nicht geschockt, sondern versuchte seinerseits gefährlich nach vorne zu spielen. In der 10. Minute dann der Ausgleich. Mathis Schlüter leitete den Angriff durch die Mitte selber ein und vollstreckte nach Doppelpass flach zum 1:1.

Danach entwickelte sich ein offenes Spiel mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Doch nach 25 Minuten bekam Papenburg Oberwasser und hatte in der Folgezeit gute Chancen, die die Viktorianer mit Glück und einem gut aufgelegten Torwart Tom Stratmann klären konnten. Kurz vor der Halbzeit landete dann ein Aufsetzer der Papenburger auf der Gesmolder Torlatte (44.).

Nach der Pause gleich ein Schreckmoment für die Gastgeber, doch der Gästespieler traf aus kurzer Distanz das Tor nicht. Anschließend beruhigte sich die Partie etwas und die Viktorianer kamen wieder besser ins Spiel. In der 68. Minute eine gute Chance für Kevin Linnemann, der aber aus spitzem Winkel scheiterte. Kurze Zeit später wieder die Gesmolder im Vorwärtsgang, aber Michel Beck traf freistehend aus kurzer Entfernung den Ball nicht richtig. In der 76. Minute dann eine Großchance für Papenburg, aber wieder hielt Tom Stratmann stark im Duell mit dem Gästestürmer.

Die Entscheidung fiel in der 84. Minute. Can-Emre Vardar setzte sich über die rechte Strafraumseite gut durch und sein flacher Abschluss wurde von einem Papenburger Verteidiger ins eigene Tor abgefälscht. Dies war der umjubelte Siegtreffer, der die starke Leistung des Viktoria-Stürmers krönte.

„Heute hatten wir endlich das Quäntchen Glück, was in den vergangenen Heimspielen gefehlt hat“ freute sich Gesmold Trainer Norbert Stratmann nach dem Spiel.

Nach oben test