Gesmolder A-Jugend mit knapper Niederlage gegen den Spitzenreiter

Am Samstag trafen die Viktorianer im heimischen Sportpark auf den verlustpunktfreien Bezirksliga-Spitzenreiter SV Quitt Ankum. Trotz einer starken Leistung verlor man die Partie am Ende knapp mit 1:2 Toren.

 

Es entwickelte sich in der ersten Viertelstunde eine offene Partie ohne große Höhepunkte. Danach bekam der Gast aus Ankum immer mehr Oberwasser und drängte die Gesmolder in die eigene Hälfte zurück. Und so fiel das 0:1 in der 24. Minute nicht überraschend. Ein Flachschuss von der 16m Linie schlug unhaltbar im rechten unteren Toreck ein. Auch danach blieb Ankum das spielbestimmende Team und hatte nach einer halben Stunde die Chance die Führung auszubauen. Doch Viktoria Keeper Waldemar Nuss hielt zweimal glänzend seinen Kasten sauber. Kurz vor der Halbzeit kamen die Gastgeber nochmal stärker auf. Zunächst hielt der Schlussmann der Gäste einen Kopfball von Luke Stratmann stark, doch mit dem Halbzeitpfiff war er geschlagen. Nach einem Freistoß der Gesmolder fiel das Leder Jan Stumpe vor die Füße der eiskalt zum 1:1 Ausgleich vollstreckte (45.). Mit diesem für die Gastgeber glücklichen Unentschieden ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel begann die stärkste Phase der Viktoria. Zunächst schoss Nico Linnemann in aussichtsreicher Position den Ball über das Tor (55.), nach einer Stunde scheiterte David Stieve aus spitzem Winkel am Torwart der Ankumer. Doch die Gäste antworteten in der 65. Minute mit dem erneuten Führungstreffer. Nach einem Eckball trafen sie aus kurzer Distanz zum 1:2. Danach war Ankum wieder das bessere Team und hatte in der 78. Minute die Chance zur Vorentscheidung, aber der Schuss aus 15m landete auf der Latte des Gesmolder Tores. In den letzten zehn Minuten warfen die Gastgeber nochmal alles nach vorne, kamen aber nicht mehr entscheidend zum Abschluss. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim knappen Erfolg der Gäste aus dem Nordkreis.

 

„Das 2:1 für Ankum geht in Ordnung. Wir haben ihnen heute aber einen tollen Kampf geliefert und gerade in der zweiten Halbzeit ein starkes Spiel gemacht“, resümierte ein nicht unzufriedener Viktoria Coach Norbert Stratmann nach der Partie.

About the Author

By redakteur / Editor, bbp_participant on Nov 11, 2019