Verdiente Niederlage für Viktoria Gesmolds B-Jugend

Nichts zu holen gab es für Viktoria Gesmold am vergangenen Samstag im Spitzenspiel beim VfR Voxtrup und unterlag klar mit 4:2.

Trainer Steffen Meyer zeigte sich nach den 80 Minuten auf unebenem Rasen enttäuscht: "Wir konnten heute nichts von dem umsetzen, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten  und haben es dem Gegner bei den Gegentoren viel zu einfach gemacht. Alles, was uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte, hat uns heute gefehlt, um gegen einen der Ligafavoriten bestehen zu können. Der Sieg für den VfR war hochverdient."

 

Der VfR Voxtrup übernahm direkt die Spielkontrolle, die erste Chance hatten jedoch die Viktorianer, als Nico Linnemann, der als C-Jugendlicher erneut aushalf, bereits in der 4. Minute über die linke Seite zum Tor ziehen konnte. Seinen Schuss mit dem etwas schwächeren linken Fuß konnte der sichere, im Spielverlauf aber wenig geprüfte Torwart der Voxtruper jedoch parieren. Zwei Minuten später konnte ein VfR- Stürmer seinerseits nach einem langen Ball auf das Gesmolder Tor zulaufen, wurde aber vor dem Abschluss von der Gesmolder Abwehr, die ohne Kapitän Matteo Dodt auskommen musste,  noch entscheidend gestört. Die Führung für den VfR in der 15. Minute fiel nach einem Freistoß aus dem Halbfeld. Gesmolds Keeper Walde Nuss ließ den abgefangenen Ball fallen, so dass der Voxtruper Stürmer nur noch abstauben musste. In der 17. Minute erhielt Gesmold einen Freistoß an der linken Strafraumecke, den Freistoßspezialist David Stieve nur knapp über das Tor setzt. Kurz darauf ließ Walde einen weiteren Voxtruper Flankenball fallen, konnte seinen Fehler aber selbst wieder gutmachen, als er den Schuss auf der Linie stark abwehrte. Die Gesmolder zeigten sich im weiteren Spielverlauf verunsichert, wurden vom Gegner immer wieder unter Druck gesetzt und waren in den Zweikämpfen im Mittelfeld nicht präsent genug. Voxtrup bestimmte das Spiel, ohne sich jedoch weitere klare Torchancen herauszuspielen, so dass es mit der knappen Führung für die Gastgeber in die Halbzeit ging. Kurz nach der Pause konnte der VfR seine spielerische Überlegenheit dann aber auch in Tore umwandeln: in der 54. Minute musste der Spieler eine Hereingabe von rechts aus kurzer Distanz nur noch vollenden. Nur zwei Minuten später fiel bereits das 3:0  der Voxtruper konnte nach einem langen Ball in die Spitze relativ freistehend abschließen. Gesmold befreite sich nun ein wenig und drängte auf den Anschluss, ließ bei 2-3 guten Gelegenheiten aber die nötige Konsequenz vermissen. In der 70. Minute konnte ein VfR-Spieler erneut frei über außen durchbrechen und ließ sich die Einladung zum 4:0 nicht entgehen. Das Spiel war damit endgütig entschieden, Voxtrup ließ ein wenig nach, so dass Gesmold am Ende noch durch Noah Bluhm per Elfmeter (75.) und Hennig Hollmann nach einem langen Pass (79.) verkürzen konnte. Dies war aber am Ende nur die vielzitierte Ergebniskosmetik.

 

Ein schwacher Auftritt der Mannschaft, die sich im Derby gegen den SC Melle am nächsten Wochenende deutlich steigern muss, um hier wieder punkten zu können.

 

 

Nach oben test